Schüler mit Schülern auf Entdeckunsreise-Kleine Forscher auf der Spur der Natur  
 
  Station: Tiere im Boden 23.10.2017 15:20 (UTC)
   
 
"

         Station: Tiere im Boden

 Was passiert an unserer Station?

 An unserer Station „Tiere im Boden“ passiert das: Als Erstes kommen die Kinder an die Station und wir erklären den Insektendetektor. Dann gehen wir mit den Kindern an die Stelle wo sie die Tiere finden können. Zum Schluss erklären wir den Kindern die Tiere im Waldboden.

Was ist ein Insektendetektor?

 Ein „Insektendetektor“ ist ein Gerät mit dem man ein „Bodentier“ aufsaugen kann.

Welche Aufgaben haben die Schüler?

 Die Schüler haben die Aufgabe Tiere aus dem Waldboden zu suchen mit Hilfe des Insektendetektoren und mit Becherlupen.

 

Zu welchen Ergebnissen kamen wir?

 Die Ergebnisse sind: sie wissen welche Tiere leben und wissen dann auch was sie tun. z.B. : Assel, Regenwurm,…

 

         Ausgewählte Tiere

                  Saftkugler

Aussehen:

Hat einen hartes Außenskelett, rollt sich bei Berührung mehrere Stunden lang zusammen. Glänzend schwarz, Hinterräder der ringe gelblich.

 Lebensraum:

In nährstoffreichen Buchenwäldern, häufig in der obersten Laubstreu.

 Lebensweise:

Sie öffnen mechanisch das Blatt an der Oberfläche und ermöglichen Pilzen und Bakterien den Zugang.

                   Regenwurm

 Aussehen:

Hat ein gleichegliederten  Körper und er hat rillen.

 Lebensraum:

Wohnt in allen humosen Böden und in Waldboden.

 Lebensweise:

Sie ernähren sich von Tierkot. Es leben pro. Hektar bis zu 250000 Regenwürmer. Sie wohnen im Winter in einer kleinen, mit Schleim ausgekleideten Erdhöhlen.

                 Steinläufer

Aussehen:

Sie sind bräunlich. Insgesamt haben sie 30 Beine, an jedem Körperring zwei. Das letzte Beinpaar ist länger als die anderen. Der Kopf ist rundlich und hat 2 lange Fühler. Direkt dahinter sitzen an jeder Seite etwa 15 getrennte Punktaugen. Die beiden Greifzangen oder Giftklauen sind hinter dem Kopf angebracht. Der Biss kann die Wirkung eines Bienenstichs bewirken. 

 Lebensraum:

Modrige Stubben, Laubstreu, Hohlräume unter Bäumen und Steinen

 Lebensweise:

Er ist kein Insekt und sie können schnell laufen. Sie sind nur nachts aktiv.

            Assel

 Aussehen:

Flaches, ovales Tier mit Reichenplatten, schmutzig graubraun mit Antennen.

 Lebensraum:

In feuchten kalkreichen Laubwäldern in der Laubstreu, in zerfallenden Stubben, Gelegentlich unter Steinen und unter der Rinde von Bäumen.

 Lebensweise:

Diese Landassel gehört zur Gilde der Primärzersetzer eines Waldes. Nach den Springschwänzen öffnet die Assel das abgefallene Laubblatt weiter, nagen Löcher hinein und sind so ein wichtiger „Mahlstein“ bei der Laubzersetzung. Die Assel gehört zu den Krebstieren und decken ihren Sauerstoffbedarf durch Kiemen und „Behilfslungen“ in den Beinen. Sie sind sehr feuchtbedürftig.

Nicole Sauer und Sebnem

 
 
  Klickt euch durch zu ....
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Dies und Das
  Werbung
"
  Willkommen
Für weitere Fragen oder Sonstiges können Sie sich in unser Gästebuch eintragen. Wenn sie ihre e-mail Adresse hinterlassen versuchen wir natürlich so schnell wie möglich zu antworten.
  Bye Bye
Mit freundlichen Grüßen,

die KKS-Leonardys
  Info
die KKS-Lonardys treffen sich jeden Freitag in der Schule um an Ihrem Projekt zu arbeiten.
  Über uns
<> KKS-Leonardys <> 11 Mitglieder <> 8 Klasse <> Kellerskopfschule Wiesbaden-Naurod <> Walderlebnistage für junge Entdecker <> Leonardo-Award 2007

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=